Christoph Wagner-Trenkwitz (c) Ferdinand

Christoph Wagner-Trenkwitz

Intendant

Geboren in Wien, 1989 Sponsion zum Mag. Phil. (Musikwissenschaft, Romanistik, Politikwissenschaft). 1989-1992 Generalsekretär der Freunde der Wiener Staatsoper, 1993-96 Pressechef der Wiener Staats- und Volksoper, 1996-2001 Chefdramaturg, 2001-03 Gastdramaturg der Wiener Staatsoper, hier Einführungsmatineen in der Nachfolge von Marcel Prawy.


Seit 2003 Direktionsmitglied der Volksoper Wien, seit 2009 deren Chefdramaturg. Moderator auf in- und ausländischen Bühnen (u.a. Eröffnung der Wiener Festwochen auf dem Wiener Rathausplatz, Matineen am Gärtnerplatz-Theater München,
bei den Osterfestspielen Salzburg  und Konzert-Moderationen beim Festival in Grafenegg), im Radio (u.a. Pasticcio, Anklang und seit 2009 Live-Übertragung des Wiener Neujahrskonzerts) und im Fernsehen (seit 2001 Wiener Opernball).

 

2013-2016 Intendant des Theatersommers Haag, seit 2020 Intendant der Operette Langenlois. 


Zahlreiche Bücher (zuletzt „Das Orchester das niemals schläft. Die Wiener
Philharmoniker“, „Alles Walzer. Der Opernball von A–Z“ und „Willkommen, bienvenue, welcome. Musical an der Volksoper Wien“) und CDs (zuletzt „Gemischter Satz“ mit Günther Groissböck, Karl-Michael Ebner und den Philharmonia Schrammeln).

 

Er verkörperte u. a. den schönen Sigismund (IM WEISSEN RÖSSL) beim
Lehár-Festival Bad Ischl und an der Oper Graz, Pelikan (DIE ZIRKUSPRINZESSIN) an der Oper Graz, Njegus (DIE LUSTIGE WITWE) bei der Operette Langenlois und beim Festival Grafenegg, Kaunitz (DIE KAISERIN) und Dragotin (ZIGEUNERLIEBE) an der
Bühne Baden, die Titelrolle in DER ZAUBERER VON OZ sowie Prodekan/Jette/ Kurfürst in DER VOGELHÄNDLER am Stadttheater Klagenfurt. Seinen ersten Frosch gab er 2020 an der Oper Bonn, eine Rolle, die er auch 2021 bei der FLEDERMAUS in Langenlois spielte.

 

www.wagnertrenkwitz.at

Foto: Ferdinand Neumüller

 
Peter Lund            c R_edited.jpg

Peter Lund

Regie

Der in Flensburg geborene Regisseur und Autor studierte Architektur an der TU Berlin. Bereits während seines Studiums assistierte er bei John Dew, Günter Krämer und Richard Jones. 1985 gründete er die Gruppe Comp & Co. Seit 1987 führt er Regie, u. a. bei COSÌ FAN TUTTE am Staatstheater Braunschweig, DIE WANZE am Maxim-Gorki Theater, ORPHEUS IN DER UNTERWELT am Theater Bremen, DIE DOLLARPRINZESSIN in Erfurt, DIE BLUME VON HAWAII an der Neuköllner Oper, JONNY SPIELT AUF am Staatstheater am Gärtnerplatz München und DIE

DREIGROSCHENOPER am Staatsschauspiel Dresden. 

 

Im Sommer 2010 debütierte Peter Lund mit dem ZAREWITSCH bei den Seefestspielen Mörbisch, 2012 inszenierte
er ORPHEUS UND EURIDICE in Regensburg, 2017 DIE ZIRKUSPRINZESSIN am Opernhaus Graz. Seit 2013 hat er mehrere erfolgreiche Produktionen an der Volksoper Wien gestaltet: FRAU LUNA, AXEL AN DER HIMMELSTÜR, DIE CSÁRDÁSFÜRSTIN sowie DER ZIGEUNERBARON.

 

Von 1996 bis 2004 war Peter Lund Leitungsmitglied der Neuköllner Oper in Berlin, von 2002 bis 2022 Professor am Studiengang Musical/Show der Universität der Künste Berlin. Als Autor verfasste Peter Lund satirische Bearbeitungen von Märchen und Kinderbüchern wie "Cinderella passt was nicht", "Der gestiefelte Straßenkater, "Maja und Co" und "Grimm". Seine Stücke wurden an zahlreichen deutschen Bühnen gespielt, das Kinderstück  HEXE HILLARY GEHT IN DIE OPER wurde an der Neuköllner Oper uraufgeführt und zählt zu Lunds erfolgreichsten Werken.

 

Gerrit Prießnitz

Dirigent 

Der gebürtige Bonner ist Studienleiter, Kapellmeister und Berater in künstlerischen Fragen an der Volksoper Wien. Als echter Allrounder dirigiert er hier neben dem klassischen Operetten- und Opernrepertoire auch zahlreiche Werke der Moderne
(u. a. die Österreichischen Erstaufführungen von Hans Werner Henzes WUNDERTHEATER, von Marius Felix Langes Familienoper DAS GESPENST VON CANTERVILLE, Detlev Glanerts LEYLA UND MEDJNUN sowie die Europäische Erstaufführung von Tod Machovers SCHOENBERG IN HOLLYWOOD an der Volksoper, ebenso die Uraufführung JE SUIS JACQUES zum Offenbach-Jahr 2019 an der Oper Köln). Hector Berlioz‘ ROMÉO ET JULIETTE an der Volksoper unter seiner
Leitung erhielt den Österreichischen Musiktheaterpreis in der Kategorie
Beste Ballettproduktion. Zuletzt leitete er an der Volksoper die Premieren von Benjamin Brittens DER TOD IN VENEDIG und des Ballettabends BEGEGNUNGEN.

 

Außerdem ist Gerrit Prießnitz verschiedenen deutschen und europäischen Konzertveranstaltern, Orchestern und Opernhäusern als Gastdirigent verbunden (u. a. Wiener Staatsoper, Hamburgische Staatsoper, Theater Chemnitz, Bamberger Symphoniker, Aalto Musiktheater Essen, Münchner Rundfunkorchester, Robert Schumann Philharmonie, Brandenburgisches Staatsorchester, MDR Sinfonieorchester Leipzig, Concertgebouw Amsterdam, Bruckner Orchester, Landestheater Linz, Nürnberger Symphoniker, Oper Köln, Theater Augsburg, Seefestspiele Mörbisch).

 

Bis 2011 war er zudem Künstlerischer Leiter der Wiener Akademischen Philharmonie mit Konzerten im Musikverein und im Konzerthaus. Seit Herbst 2017 bekleidet Gerrit Prießnitz einen Lehrauftrag für Oper an der Musik und Kunst Privatuniversität MUK
Wien.

www.gerrit-priessnitz.de

Foto: Barbara Palffy

 
Daria Kornysheva_edited.jpg

Daria Kornysheva

Kostüm

Daria Kornysheva wurde 1972 in Moskau geboren und besuchte von 1990 bis 1995 die Theaterschule am Moskauer Kunsttheater. Sie wechselte später in die Bühnenbildklasse von Prof. Karl Kneidl an der Düsseldorfer Kunstakademie. Spätere Engagements führten sie u. a. an die Neuköllner Oper Berlin, das Neue Theater Halle, das Staatstheater Stuttgart, das Tiroler Landestheater, zu den Bad Hersfelder Festspielen, die Theater Aachen, Freiburg, Magdeburg und Meiningen, die Oper Osnabrück, sowie an die Volksbühne Berlin, die Volksoper Wien , die Oper Graz, das Gärtnerplatztheater München und die Berliner Philharmonie.

An der Volksoper Wien entwarf sie für die Benatzky-Operette AXEL AN DER HIMMELSTÜR (Regie: Peter Lund) die Kostüme und erhielt 2018 gemeinsam mit Sam Madwar und Andreas Ivancsics den Österreichischen Musiktheaterpreis für die „Beste Ausstattung“.

 

Darüber hinaus arbeitete sie für zahlreiche Filmproduktionen – darunter STATUS YO, FORBIDDEN GIRL (Regie: Till Hastreiter), der Dokumentarfilm DIE FLORENCE FOSTER JENKINS STORY (Regie: Ralf Pleger), PLATONOV, der Spielfilm CARLO GESUALDO. EHRE, MORD UND MADRIGALE (Regie: Andreas Morell) oder die PHILHARMONIX Doku (Regie Magdalena Zeba-Schwind)

 

In der Spielzeit 2019/2020 zeichnete sich Daria Kornysheva für die Kostüme von DER ZIGEUNERBARON und von GUYS AND DOLLS an der Oper Graz verantwortlich. Des Weiteren steht die Erfolgsproduktion DIE CSÁRDÁSFÜRSTIN, für die sie auch die Kostüme entwarf, ab Oktober 2019 wieder auf dem Spielplan der Volksoper Wien.

 

In der Spielzeit 2021/2022 ist die Premiere der Jazzoper JONNY SPIELT AUF am Gärtnerplatztheater in München für 11. März geplant. Außerdem sind mehrere Projekte mit der Berliner Philharmonie entstanden, wo sie für die Ausstattung verantwortlich war. Unter anderem NONSENSE IN RESIDENCE mit Patricia Kopatschinskaja.

Foto: Privat

 

Florian Bach

Produktionsleitung

Florian Bach ist freier Tonmeister für Theater, Film, Fernsehen und Live Entertainment.
2008 begann er in verschiedensten Theaterhäusern, unter anderem in der Volksoper, dem Muth und Metropol, als Tontechniker zu arbeiten. Während seines Studiums
auf der FH St. Pölten ‚Medientechnik‘ begann er 2012 Shows und Bands als
Tonmeister zu begleiten und gründete 2014 seine eigene Firma um unter
anderem zwei Kurzfilme, Übertragungen und Veranstaltungen zu organisieren
und zu produzieren und sich als Tonmeister und Sounddesigner zu etablieren. Seit 2014 betreut er nun die Operettenfestspiele in Langenlois, arbeitete unter anderem mit dem Wiener Kammerorchester und Schönbrunner Orchester zusammen.

 

www.florianbach.com

Foto: zVg

 
 
Alexander%20Riff_edited.jpg

Alexander Riff

Choreographie & Abendspielleitung

Geboren in Wien. Theaterausbildung bei Susi Nicoletti sowie im Tanz- &
Gesangstudio Theater an der Wien.  Er wirkte bereits in über 60 Theater- und
TV-Produktionen mit. Riff spielte u.a. in den Musicals A CHORUS LINE, CATS, WEST SIDE STORY, JESUS CHRIST SUPERSTAR, CABARET, KISS ME KATE, EVITA, ANYTHING GOES, DER MANN VON LA MANCHA, WILD PARTY, SPAMALOT, in den Stücken LILIOM, EIN SELTSAMES PAAR sowie AUSSER KONTROLLE. Mit seinem
Partner Victor Kautsch spielt er seit 2014 Doppelconferencen von Farkas/Waldbrunn. Zuletzt choreographierte er in Langenlois IM WEISSEN RÖSSL und DER VOGELHÄNDLER. Produktionsleitungen, Stagemanagement und Inspizienz bei
Musicals und Großevents.

www.riff.show

Foto: zVg

Irene%20Altmann_edited.jpg

Irene Altmann

Maske

Geboren in Wien. Sie war Maskenbildnerin für RITTER ROST nach Jörg Hilbert und Felix Janosa, war für die Tiermasken und die Choreographie beim Musical SIMBA ODER DAS LÖWENLAND von Brigitta und Herwig Thelen verantwortlich und begleitete die erfolgreiche Produktion TUT ANCK AMON 2009 auf einer Tournee
in die Staatsoper Kairo und nach Alexandria. Für das 2011 in Gutenstein aufgeführte Musical über Egon Schiele sorgte sie ebenfalls für die Masken. Arbeiten als Maskenbildnerin für Teatro: DAS KLEINE ICH-BIN-ICH, DAS DSCHUNGELBUCH, DER ZAUBERER VON OZ, OLIVER TWIST und EIN SOMMERNACHTSTRAUM. 2012
KLIMT – DAS MUSICAL im Wiener Künstlerhaus. Diverse Engagements im MuTh und bei den Operettenfestspielen in Langenlois.

Foto: zVg

 
 
Michael%20Grundner_edited.jpg

Michael Grundner

Lichtdesign

Ausbildung zum Lichtdesigner in Wien, London und New York. Lichtdesign bei  unzähligen Produktionen weltweit. Zuletzt für die Uraufführung des Musicals WÜSTENBLUME am Theater St. Gallen (CH), BEST OF KUNZE & LEVAY am Shanghai Culture Square (China), SISTER ACT sowie PIAF (Musiktheater Linz), MATTERHORN und TANZ DER VAMPIRE am Theater St. Gallen sowie THE ROCKY HORROR SHOW in Amstetten. Außerdem kreierte er das Lichtdesign für CABARET (Volksoper
Wien), DER FREISCHÜTZ (Oper Kobe, Japan), DON CAMILLO & PEPPONE (Ronacher), GHOST (Stage Entertainment Deutschland), WEST SIDE STORY (Seefestspiele Mörbisch), für die Tournee von WAHNSINN! sowie viele weitere Produktionen.

www.lightdesign.at

Foto: zVg